Ursula Ostgathe schwarz-weiss Foto seriös

Mediation im Vest

Was hat mich dazu bewogen eine Ausbildung zur Mediatorin zu machen?

Ein Zeitungsartikel. Es war ein sehr ausführlicher Bericht in der Tageszeitung,

in dem es um den baldigen Start einer 1jährigen Ausbildung zur Mediatorin mit Zertifikat in Essen ging.

Der Hintergrund und das Verfahren der Mediation wurde kurz vorgestellt und schon während ich den Artikel las, wusste ich, das ist es.

Das Leben ist doch so kurz. Warum soviel (Lebens-)Zeit, Energie, Nerven und u. U. auch Geld mit streiten verschwenden?

Meine Ausbilderin ist Inhaberin der KoViAk Akademie für Führungskompetenz. Eine umfängliche Ausbildung und Kompetenzvermittlung im Bereich der Mediation und der notwendigen Skills ist hier das oberste Ziel.

Mediation

Was ist Mediation?

Sie haben einen Konflikt, einen Streit, eine Meinungsverschiedenheit mit einer anderen Person oder auch einer Organisation oder Institution?

Zuerst einmal werden Sie in der Regel versuchen, diesen durch direkte Verhandlung mit der anderen Konfliktpartei zu lösen.

Wenn dieses nicht gelingt, werden Sie unter Umständen eine Dritten (Schiedsmann, Richter etc.) bitten, in diesem Fall zu entscheiden. Ihr Einfluss auf das Ergebnis ist dabei gering.

Mediation löst Konflikte anders!

Mediation bedeutet Vermittlung und basiert auf einem konstruktiven, gemeinschaftlichen Umgang miteinander.

Mediation ist ein Weg Meinungsverschiedenheiten, Streitigkeiten oder Konflikte auf bessere Art zu beseitigen oder lösen.

Das Ziel der Mediation ist es sogenannte win-win Lösungen anzustreben, also Lösungen, bei denen für beide Konfliktparteien mehr herauskommt als bei einem einfachen Kompromiss.

Anstelle der Entscheidung eines Dritten, erarbeiten Sie selbst, gemeinsam mit der anderen Konfliktpartei, unter der Führung eines neutralen Dritten (der Mediatorin) die Lösung.

Wie unterscheidet sich die Mediation von gerichtlichen Verfahren?

In einem Gerichtsverfahren entscheidet der Richter über das Ergebnis des Verfahrens. In einem Mediationsverfahren entscheiden die beteiligten Konfliktparteien gemeinsam über ihre Zukunft. Der allparteiliche und unabhängige Mediator leitet die Parteien dabei an, schnelle, flexible und kostengünstige Regelungen zu finden, von denen alle Seiten profitieren. Dabei setzt sich der Mediator für die Interessen aller Konfliktpartner ein. Er ist nicht nur neutral, sondern allparteilich. Er hat keine eigene Entscheidungskompetenz, sondern verhilft den Konfliktparteien zu einer einvernehmlichen gemeinsam getroffenen maßgeschneiderten Lösung.

Die Mediation ist ein freiwilliges Verfahren. Sie kann jederzeit ohne Begründung von den Beteiligten abgebrochen werden.

Da die Mediation ein freiwilliges Verfahren ist, benötigen die Konfliktparteien Vertrauensschutz. Aus diesem Grunde vereinbaren die Medianten zu Beginn des Verfahrens, die Vertraulichkeit zu wahren. Fakten, die im Verlauf der Mediation offen gelegt werden, dürfen während der laufenden Mediation daher weder Dritten offenbart noch in einem gerichtlichen Verfahren verwendet werden.

Ist Mediation das richtige Verfahren?

Mediation ist ein sinnvolles Verfahren zur Lösung eines Konfliktes, wenn möglichst viele der nachfolgenden Kriterien erfüllt sind:

  • Diskussionen oder Verhandlungen sind festgefahren
  • Beide Seiten haben das Bewusstsein, dass ein Konflikt vorliegt
  • Es wird eine Einigung gesucht, bei der keine der Konfliktparteien das Gesicht verlieren soll
  • Bei der Lösung geht es weniger darum, Recht zu bekommen, sondern vielmehr darum, eine faire Lösung zu findenEs muss ausreichend Zeit für die Bearbeitung der Mediation zur Verfügung stehen
  • Die Parteien wollen, müssen oder werden auch in der Zukunft in Kontakt oder Beziehung bleiben
  • Ein teurer und langwieriger Rechtsstreit soll vermieden werden
  • Neben sachlichen Themen sind auch persönliche Themen Ursache des Konfliktes
  • Beide Parteien haben eine hohe Motivation, die Lösung des Konfliktes eigenverantwortlich zu erreichen
  • Die Betroffenen können sich selbst ausdrücken.
  • Es liegen keine sehr großen Machtunterschiede zwischen den Parteien vor

Wie läuft ein Mediationsverfahren ab?

Das Mediationsverfahren gliedert sich in fünf Phasen:


» Vorphase

Hier erfolgt die Information der Beteiligten.
Es werden Vereinbarungen zum Verfahren getroffen.
Die Vorteile der Mediation und der Verfahrensablauf werden vorgestellt.


» Mediationsgespräch

Hier gehen wir den Ursachen des Konflikts auf den Grund. Der Konflikt wird von jedem aus seiner Sicht beschrieben. Es soll all das zur Sprache kommen, was als Hintergrund für den Konflikt von Bedeutung ist.


» Lösungsfindung

Lösungsvorschläge werden erarbeitet und auf Ihre Umsetzbarkeit geprüft.


» Übereinkunft

Das Ziel ist eine Übereinkunft, die fair und effizient ist die alle Konfliktparteien unterzeichnen und umsetzen alle Beteiligten zu Gewinnern macht und eine solide Basis für die Zukunft schafft.


» Überprüfung

Nach einiger Zeit wird die gefundene Lösung auf den Prüfstand gestellt.
War Sie wirklich alltagstauglich, gibt es evtl. Änderungsbedarf?

Anwendungsbeispiele

  • Ursula Ostgathe schwarz-weiss Foto Portrait mit Brille
  • Bild an Wand
  • Ursula Ostgathe schwarz-weiss Foto Portrait
  • Besprechungsraum mit Flip-Chart und Bild an der Wand
  • Ursula Ostgathe schwarz-weiss Foto an der Wand angelehnt
  • Ansicht Eckfenster

Familie

Meine, Deine, Unsere Kinder? Patchwork-Familie und im Alltag kommt es immer wieder zu Streit? Sie leben in einer Gemeinschaft und möchten eine Vereinbarung für Ihr Zusammenleben schließen? Sie sind Eltern eines Teenagers und es gibt immer wieder Reibungspunkte zu den Regeln des Zusammenleben? In jeder Familie gibt es unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse. Mediation hilft dabei, eine tragfähige Vereinbarung zu finden, die allen gerecht wird.

Ehe / Scheidung

Sie sind bereits getrennt oder stehen kurz davor? Es muss so viel geregelt und abgesprochen werden. Wie geht es weiter mit den Kindern, wer kann in der Wohnung/dem Haus bleiben, was ist mit Unterhalt… uvm. Mediation hilft Ihnen, einvernehmliche, verbindliche und zukunftsorientierte Lösungen zu finden.

Erbschaft / Schenkung / Nachfolgeregelung

Sie möchten „mit warmen Händen“ geben oder Ihren Nachlass regeln. Sei es ein Testament, Erbvertrag oder eine andere letztwillige Verfügung. Sie wollen Ihre Nachfolge im Familienunternehmen gestalten? Vielleicht gibt es auch bereits Streit in einer Erbengemeinschaft? Erbschaftsstreitigkeiten zerstören Familien und vermindern den Wert des Nachlasses. Der Einsatz von Mediation verhindert einen nachhaltigen Schaden für die menschlichen Beziehungen untereinander und auch einen aus dem Konflikt entstehenden materiellen Schaden.Mediation versachlicht den Konflikt und bietet jedem den Raum, seine Wünsche und Interessen darzulegen. Mediation hilft, die familiären Beziehungen zu schonen und das Erbe wirtschaftlich sinnvoll zu regeln. Mediation vor dem Erbfall bietet die Möglichkeit, Konflikten bei Eintreten des Erbfalles vorzubeugen und den Familienfrieden zu sichern. Die im Mediationsverfahren getroffene Vereinbarung ist rechtsverbindlich, sofern das Gesetz nicht die notarielle Beurkundung vorschreibt. In diesem Fall ist die Mediationsvereinbarung noch von Ihrem Notar zu beurkunden.

Krisen und Konflikte im Alter / Senioren

Sie kennen sich schon ein Leben lang, die Kinder sind mittlerweile aus dem Haus. Vielleicht ist auch die Rente schon in Sicht und jeder hat andere Vorstellungen zur Gestaltung des nächsten Lebensabschnitts? Sie überlegen, ob Ihre Beziehung noch tragfähig ist oder ob es nicht besser wäre sich zu trennen? Sie haben andere Vorstellungen zum Thema Pflege/Betreuung als Ihre Kinder/Angehörigen? Mediation kann Ihnen helfen diese Dinge zu klären und bietet die Möglichkeit, Ihre Zukunft eigenverantwortlich zu gestalten.

Schule

Mit welchen Problemen junge Menschen heute zu kämpfen haben und weshalb gewisse Konfliktsituationen entstehen. Warum Kinder und Jugendliche sich streiten, schlagen oder Gewalt anwenden – Schule ist als komplexe Institution auf vielen Ebenen mit gesellschaftlicher Veränderung konfrontiert. Konflikte – von Schüler/Innen untereinander, zwischen Lehrkräften und Schüler/Innen, Eltern und Lehrkräften oder auch Lehrkräften untereinander – können mit Hilfe der Mediation zur Zufriedenheit aller gelöst werden.

Interkulturell

Interkulturalität wird von den beteiligten Personen nicht immer als Chance sondern manchmal auch als Belastung erlebt. Konflikte haben vor dem Hintergrund kultureller Verschiedenheit nicht selten eine andere Brisanz und Dynamik: Vorurteile, Unkenntnis und Vorbehalte gegenüber anderen Formen der Lebensgestaltung, Berührungsängste und Bedrohungsgefühle können innere Verschlossenheit der Beteiligten auslösen und die Komplexität des Konfliktes stark vergrößern. Mit Hilfe der Mediation wird das Verständnis füreinander entwickelt und eine tragfähige Lösung erarbeitet.

Wirtschaft / Personal

Im betrieblichen Alltag und im wirtschaftlichen Umfeld entzünden sich Konflikte an unterschiedlichen Streitpunkten und in vielfältigen Situationen.

Mediation ist z. B. im Personalbereich eine höchst effektive Methode zur Kostensenkung. Das Ergebnis einer KPMG-Studie besagt:
20 % der Personalkosten sind Konfliktkosten! Berücksichtigt sind in dieser Studie nur messbare Faktoren.
Das Potential zur Verbesserung des Unternehmenserfolges liegt in den Unternehmen selbst und lässt sich nutzen durch schnelle nachhaltige Konfliktklärung!

Konflikte gibt es beispielsweise:

  • innerhalb von Teams
  • zwischen Teams
  • zwischen Team und Führung
  • unter Gesellschaftern
  • zwischen Kunden und Lieferanten
  • in Familienbetrieben
  • in Wettbewerbsfragen
  • in Urheberrechtsfragen
  • in Planungs- und Gestaltungsfragen
  • in Vertragsangelegenheiten
  • in Mitbestimmungs- und Tariffragen
  • bei Umstrukturierungen
  • bei Betriebsübergaben
  • bei Nachfolgeregelungen
  • bei Fusionen

Die Wirtschaftsmediation hilft Ihnen gezielt eine Lösung zu finden.

Miete

Kündigung wegen Eigenbedarfs, Schimmelflecken oder Rückzahlung der Mietkaution – Anlässe gibt’s genug für Mieter und Vermieter, sich in die Haare zu kriegen. Landen die Parteien vor Gericht, kommt es zwar zu einer verbindlichen Entscheidung – eine Einigung ist aber selten der Fall. Zufriedener und finanziell weniger belastet sind die Streithähne oft, wenn ein Mediator zwischen ihnen vermittelt.

Nachbarschaft

Ob Kinderwagen oder die Sauberkeit im Treppenhaus/Hausflur, gemeinsam genutzte Räume und Wege, Haustiere, Nachtruhe, Parksituationen, ein Zaun oder der Baum auf der Grundstücksgrenze. Wo Menschen miteinander leben, gibt es oft Meinungsverschiedenheiten. Und weil es dabei um das eigene Zuhause geht, wird aus diesen Meinungsverschiedenheiten schnell ein emotionaler und zermürbender Nachbarschaftsstreit. Oft sehen sich die Nachbarn dann vor Gericht wieder, wo sie ein zeit- und kostenintensiver Prozess erwartet, dessen Ausgang vollkommen offen ist. Am Ende gibt es dann allerdings nur einen Gewinner – und einen Verlierer. Beide Seiten müssen aber auch nach dem Prozess noch als Nachbarn miteinander auskommen. Daher währt die Freude des vermeintlichen Gewinners oft nicht allzu lange. Hier ist die Mediation eine viel versprechende Alternative zum klassischen Gerichtsprozess und wird inzwischen auch von den meisten Rechtsschutzversicherungen gefördert. Regelungen werden nicht von Dritten (wie einem Richter) auferlegt, sondern Sie bestimmen diese selbst. Individuell auf ihre Situation passend, zur Zufriedenheit aller Beteiligten. Es geht darum eine einvernehmliche Lösung zu finden, die dann in einer bindenden Abschlussvereinbarung festgehalten wird.Damit lösen sie ihre Konflikte nicht nur deutlich schneller, unkomplizierter und weniger aufwändig als vor Gericht, sondern auch so, dass sich die Nachbarn anschließend noch in die Augen sehen und neben – und miteinander leben können.

Kosten

Eine Mediation verläuft in der Regel über 3-5 Sitzungen,
wobei eine Sitzung zwischen 1,5 Std. und 2 Std. dauert.
Sie kann auch an einem Tag (6-8 Stunden) erfolgen.


Ein halbstündiges Informationsgespräch in meinem Büro über das Mediationsverfahren ist kostenlos.


Nach dem Informationsgespräch kann ich den Umfang der Mediation einschätzen und einen verbindlichen Stundensatz benennen.

Die gesonderte Vereinbarung von Tagessätzen ist möglich.

In den meisten Fällen werden die Kosten der Mediation zwischen den Konfliktparteien aufgeteilt.

Oft wird das Honorar für die Mediation von den Rechtsschutzversicherungen getragen. Erkundigen Sie sich hierzu bitte bei Ihrer Versicherung.

Kontakt

Mediation in Vest

Theodor-Körner-Straße 22

45661 Recklinghausen


0 23 61 / 66 74 79

info@mediation-im-vest.de